Meine schönsten Fotos von 2023 – Die große Fotoparade

Dieses Jahr habe ich vorgegebene, persönliche Formate für das Achtsam Reisen Magazin für mich entdeckt. Ich veröffentliche also – immer im Wechsel mit fachlichen, hilfreichen Beiträgen – auch regelmäßig Monatsrückblicke, 12von12 und gelegentlich sogar ein 3×3.

Da kommt mir die große Fotoparade von Michael von erkunde-die-welt.de doch sehr gelegen. Er hat zwölf Kategorien vorgegeben und ich brauche jetzt bloß noch durch meine Fotos scrollen und nach Schätzen suchen, um die Kategorien zu befüllen. Los geht’s!

(Übrigens, noch bis zum 15.1.2024 kannst du auch selbst mitmachen.)

Inhaltsverzeichnis

Landschaft

Bei diesem ersten Thema war mir sofort klar, dass ich ein Bild vom Menengai Crater nehmen würde. Nur welches, war die Frage. Ich war 2023 bestimmt vier oder fünf Mal oben (zum Beispiel im Juli) und finde die Aussicht jedes Mal wieder überwältigend.

Lecker

Dieses Foto hab ich aus dem Tuktuk heraus gemacht, als ich auf dem Heimweg an den Obstständen vorbeigefahren wurde. Ich habe in Deutschland eigentlich keine Mangos, Avocados oder Ananas mehr gekauft. Wenn man einmal vollreife Früchte probiert hat, ist die ganze importierte Ware eher geschmacklos.

Wasser

Sonnenuntergang am Lake Victoria mit Fischerboot. Was soll ich dazu noch groß erzählen?!

Blau

Am frühen Morgen im Lake Nakuru Nationalpark ist fast alles blau – außer die Flamingos.

Kalt

Wenn mich meine Deutschlandreise im Jahr 2023 etwas gelehrt hat, dann das: Deutschland nur noch im Sommer! Ich hatte so auf den Frühling gehofft, aber der ließ sich erst wenige Tage vor meiner Abreise blicken. Ich hatte für die Kinder sogar Winterklamotten von Freunden ausgeliehen. Aber was macht man mit drei Kindern im Urlaub? Das Beste draus machen und trotzdem raus!

Schwarz Weiß

Ein Zebra schaut in unser Auto rein, beim Besuch im Lake Nakuru Nationalpark. Ich finde, Zebras sind ein Inbegriff der Perfektion. Jedes hat sein ganz individuelles, akkurates Schwarz-Weiß-Muster. Und die haben perfekte Gesichter – und perfekte Hinterteile! Ich meine, hast du schon mal ein Zebra von hinten gesehen?!

Heiß

Auf der Wiese, wo die Kinder regelmäßig Fußball spielen, macht jemand Holzkohle. Dazu werden Äste in einem Loch in der Erde angezündet und dann zugeschüttet. Das qualmt und raucht mehrere Tage lang.

Ausblick

Anfang des Jahres wurde viel gebaut und gewerkelt an unserem Mietshaus. Im Hof wurden mehrere sehr tiefe Löcher gegraben für septische Tanks, und dann mussten die Regenrinnen einmal rundherum gesäubert werden. Es gab also immer was zu gucken. Das haben meine drei Kinder zum Anlass genommen, es sich mit einem „Drink“ auf dem Balkon gemütlich zu machen und stundenlang dem Treiben zuzusehen.

Tierisch

Es landen oft Vögel auf dem Balkongeländer: Tauben, Dreifarben-Glanzstare (Musste eben selbst nach dem Namen googeln. Das sind die Lieblingsvögel meiner Tochter. Kommen nur in Ostafrika vor und sehen wirklich cool aus!) oder eben ein Schildrabe (auch das musste ich googeln.). Das besondere an diesem Moment war, dass ich am Schreibtisch saß, die Ruhe genoss, konzentriert arbeitete und dann noch zufällig meine Kamera neben mir liegen hatte, sodass ich nah an ihn heranzoomen konnte. (Ja, und Fenster putzen könnte ich auch mal wieder.)

Bunt

Vor langer Zeit war ich in Tracht beim Maibaumstellen dabei. Nicht an diesem Ort, aber ganz in der Nähe. Ein merkwürdiges Gefühl, wieder dort zu sein. Ich bin sehr dankbar, aber ich habe bei der Deutschlandreise auch nochmal die Bestätigung bekommen, dass es gut ist, ausgewandert zu sein. An diesem Maitag habe ich einfach ein bisschen mit der Perspektive gespielt und das Fotografieren genossen.

Herz

Ich hatte die Schule nach draußen verlegt und bin mit den Kindern erstmal eine gute Strecke gegangen, bis zu einem Sonnenblumenfeld. Auf dem Gras haben sie gelesen und geschrieben, und dann ging es weiter. Die Wolken, die Sonnenblumen im Hintergrund, die Akazien und meine Tochter, die ich „mein Herz“ nenne – all das lässt mein Herz aufgehen. Eines meiner Lieblingsbilder aus dem Jahr 2023!

Modern

Das ist das Haus meines Schwiegervaters. Die Kanister sind für Wasser, das alle auf dem Familiengrundstück aus dem grundstückseigenen Brunnen schöpfen oder in Regenfässern auffangen. Besonders gefällt mir das Holzgefäß, das kopfüber aufgehängt ist. Damit melkt mein Schwiegervater täglich die Kühe. Unterm Dach klemmt außerdem ein Becher mit seinem Zahnputzzeug, denn Zähne putzen wir dort ohne fließend Wasser natürlich draußen, gerne unterm Sternenhimmel. Die Birne, das Außenlicht, ist solarbetrieben.

Ich habe dieses Bild ausgewählt, weil es natürlich auf den ersten Blick alles andere als modern aussieht. Und ohne diese einfachere Lebensweise nun romantisieren zu wollen, hat das Leben meines Schwiegervaters auch seine guten Seiten.

Ich habe gelernt, das Kategorisierungen wie „modern“ vs. „rückständig“ meistens auf kolonialen Stereotypen beruhen, die die Diskriminierung weiter aufrechterhalten und so dafür sorgen, dass Ungleichheiten und Ungerechtigkeiten bestehen bleiben.

Es ist wichtig, hinter solche gelernten Klischees zu blicken, um wirklich tiefe Reiseerfahrungen zu machen, von denen alle Beteiligten gleichermaßen profitieren können. In meinem Programm VorFreudeBereitung helfe ich dir dabei, dich genau dafür vorzubereiten.

Und wer weiß, vielleicht wird die Fotoparade hier jetzt etabliert und ich mache im nächsten Jahr wieder mit…


Und jetzt du: Welches Foto gefällt dir am Besten? Lass es mich in den Kommentaren wissen.

Abonnieren
Benachrichtige mich bei
2 Comments
Oldest
Newest Most Voted
Inline Feedbacks
View all comments
5 Monate zuvor

Hallo Laura,

was für ein schöner Rückblick!
Wasser und Schwarz-Weiß sind ganz klar meine Favoriten.

Liebe Grüße aus Malaysia
Annik