Monatsrückblick Juni 2023 mit Regenbogen

Mein Monatsrückblick vom Juni 2023: Mit Karacho ins zweite Halbjahr

Mit der Sommersonnwende kam plötzlich ganz viel Inspiration, Motivation und Power zurück. Obwohl alle krank waren- und ich entsprechend die Krankenschwester – stürzte ich mich auf neue Artikel, neue Projekte und einige Online-Kurse.

Ganz wichtig dabei für mich: Ausgleich in der Natur, oder zumindest draußen, und die Zeitenergie im Blick behalten.

Inhaltsverzeichnis

1. Orientierung an den Jahreszeiten: Raus in die Natur!

Im Juni war ich viel draußen und konnte so richtig auftanken. Ich bin ja nach wie vor noch dabei, die Jahreszeiten hier in Kenia zu “lernen”. Nun beginnt die “kühle” Jahreszeit, das bedeutet abends hin und wieder Regenschauer, morgens kühler Nebel und den Rest des Tages warmer Sonnenschein. Der Mais und die Bohnen wachsen hier überall, und die Avocado- wechselt in die Mango-Saison.

Mit den Kindern orientiere ich mich an den Jahreskreisfesten, und irgendwie passt es schon. Wir feierten Mittsommer als den Hochpunkt der Energie, und obwohl das natürlich vor allem in die Natur auf der Nordhalbkugel passt, kann ich doch auch hier am Äquator Parallelen finden.

Mit meinem Ältesten habe ich ein paar lange Spaziergänge unternommen, und auch alleine war ich viele Kilometer unterwegs. Das war auch mein Geburtstagsgeschenk: Dass ich die eine Stunde zum Show Ground wandere und mich der Rest der Familie dort zum Picknick trifft.

Diese Aussicht ist gar nicht so weit weg von unserer Wohnung. Nur ca. 4km Fußweg.

2. Alle krank! Außer ich! Aber jetzt hat’s mich doch noch erwischt.

Über zwei Wochen lang war hier jede*r mindestens einmal, die meisten zweimal krank. Meinen Mann hat’s am stärksten erwischt. Erst eine Woche mit Erkältung im Bett, dann eine weitere Woche mit Verdauungsbeschwerden.

Auch die Kinder hatten erst alle dicke Rotznasen und dann geriet die Verdauung durcheinander.

Ich war an zwei Nachmittagen mal kurz wirklich sehr müde, aber sonst sehr stolz darauf, dass meine Abwehrkräfte sowohl der dicken Erkältung als auch dem Durchfall strotzten (Fermenten und Supplementen sei Dank!) Vielleicht liegt es aber auch daran, dass ich einfach funktionieren musste und es mir tatsächlich nicht erlauben konnte, krank zu werden, wenn alle anderen Pflege brauchen.

Ich habe es auch geschafft, den kleinen Körpern (und dem großen) mit natürlichen Hausmitteln da durchzuhelfen.

Die Rechnung habe ich jetzt bekommen, in Form eines pelzigen, wunden Gefühls im gesamten Mund. Wenn ich nicht gleich mit günstigen Breitband-Antibiotika abgespeist werden möchte, versuche ich erstmal ein paar Änderungen in Ernährung und Lebenswandel.

Es lebt: Eine Auswahl meiner fermentierten Lebensmittel.
Knochenbrühe – Wer hätte gedacht, dass ich als Vegetarierin und Veganerin jemals dieses Foto öffentlich mache?!

3. Die Energie kehrt zurück: Blogging, Journaling und viele neue Projekte

Die Sommersonnwende hat sich angefühlt wie ein Startschuss ins zweite Halbjahr. Ich habe angefangen, wieder aktiv und vor allem täglich in mein Journal zu schreiben und endlich meine Idee vom Jahreskreis-Journaling in die Tat umgesetzt. Auf diesem Blog gibt es jeden Tag eine Journaling-Anregung, die zur derzeitigen Jahreskreis-Energie passt.

Mein Geburtstag beim Show Ground, quasi der Kick-Off in ein hochmotiviertes zweites Halbjahr.💪🌴



Ich nehme jetzt auch endlich all die Blog-Artikel in Angriff, die schon lange als Ideen in meinem Archiv notiert sind. Neue Formate wie dieses hier sind mir da sehr willkommen. Ich lasse mich von vielen Leuten inspirieren (das bedeutet: Ich nehme an vielen Kursen und Workshops teil.), zum Beispiel von Judith Peters, Matcha Mornings, Ishita Sharma, Decomvo usw.

Du kannst dich also schonmal auf weitere lange, detaillierte und hoffentlich hilfreiche Artikel hier freuen.

🎉Und schließlich geht VorFreudeBereitung an den Start. Falls du dich also auf deine Sommer- oder Herbstreise entspannt und tiefgehend vorbereiten möchtest, komm gerne dazu.

Das habe ich im Juni 2023 online getan:

Ausblick

  • Im Juli nehme ich am Camp NaNoWriMo teil und möchte jeden Tag 700 Wörter an meinem Roman-Entwurf schreiben.
  • Future-Self-Journaling ist ein so wirkungsvolles Tool, dass ich im Juli auf jeden Fall fortsetzen möchte.
  • Ich versuche außerdem, mal wieder Zucker und Stärke zugunsten meines Wohlbefindens zu reduzieren.

Der Monatsrückblick ist eine Idee von Judith Peters.

Wie war dein Juni? Ich bin sehr gespannt auf deinen Kommentar.

Abonnieren
Benachrichtige mich bei
4 Comments
Oldest
Newest Most Voted
Inline Feedbacks
View all comments
Harald
7 Monate zuvor

Hallo Laura,
ich liebe es einfach, Deine Notizen zu lesen. Ich hoffe ich komme durch. Langsam und Achtsam…

7 Monate zuvor

Hallo Laura,
es ist sehr spannend über deine Zeit in Kenia zu lesen. Dass dort die Jahreszeiten so ganz anders sind als bei uns. Spannend.
Auf Deinem Blog sehe ich mich definitiv einmal um und für das NaNoWriMo-Camp wünsche ich Dir viel Erfolg. Ich bin dann im November wieder mit dabei.
Herzliche Grüße, Sylvia