12 von 12 im Dezember – Mein Tag in 12 Bildern

Erste Amtshandlung an diesem Morgen: Frühstück für Lupi.

Während der Chai kocht und die Erdnüsse vor sich hin rösten, trinke ich meinen Morgentrunk zum Wachwerden.

Das Mittagessen packe ich auch gleich in den Schnellkochtopf, dann kann der sein Ding machen. Heute gibt es Bohnen.

Aus dem alljährlichen Adventskalender kommt heute ein Schaf. So langsam wächst die Krippenszene.

Während der Große beim Musikunterricht ist, gehe ich mit den beiden anderen Kindern und Hund einkaufen. Wir brauchen Zutaten für die große Plätzchen-Back Aktion.

Dann geht’s los: Den ersten Teig ansetzen und in den Kühlschrank stellen. Und dann die Küche freuräumen.

Dann stürmen die Nachbarskinder unsere Küche und kneten weiteren Teig zusammen. Damit sie nicht warten müssen, hole ich den vorbereiteten Teig aus dem Kühlschrank und das Ausstechen beginnt.

Nicht erst seit wir beim Lake Nakuru wohnen stechen wir Flamingos und Krokodile aus.

Die Kinder sind mit ihren Plätzchendosen im Hof verschwunden. Ich fege und wische und backe dann noch eine Runde Hildabrötli für den Chor.

Nach der Chorprobe: Adventsstimmung beim Abendessen.

An diesem Abend schaffe ich gar nichts mehr. Ich bin so müde! Ab ins Bett!

Den Vlog zum heutigen Tag gibt’s wie immer demnächst für alle, die sich bei den Heimatfindern eingetragen haben.

Das Format „12 von 12“ wird von Caro von Draußen nur Kännchen aufrecht erhalten. Da gibt es noch viele weitere Beiträge zu lesen.

Abonnieren
Benachrichtige mich bei
3 Comments
Oldest
Newest Most Voted
Inline Feedbacks
View all comments
Harald
5 Monate zuvor

Hallo Laura,
vielen Dank für diese Bilder und Texte. Bin ganz nah bei Euch und den Hildabrödle. Opa’s Hildabrödle.
Papa

5 Monate zuvor

Liebe Laura,
ich nehme an, dass es in Kenia keine Tradition ist, zu Weihnachten Plätzchen zu backen oder überhaupt Weihnachten zu feiern. Toll, dass du die Nachbarskinder mit einbeziehst und die somit schon mal was über eine andere Kultur lernen :). Nach Kenia auszuwandern, finde ich ziemlich mutig. Ich bin gespannt auf deine nächsten 12 von 12.
Liebe Grüße,
Angelika